Factsheet Steinschaler Gärten

Aus SteinschalerWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die naturnahen Bio-Produktionsgärten
der Steinschaler Naturhotels

Gärten Logo Bildteil.jpg
Steinschaler GenussGärten Logo
Steinschaler Gärten Logo
Naturgartenlogo 445px


Factsheet der Steinschaler Gärten

Rettich-Ernte

Gartenfläche:

Gartenmitarbeiter ganzjährig:

  • 4 Personen (meist ganzjährig beschäftigt)
  • Aushilfen (aus dem Haus) und PraktikantInnen in der Saison
Sommerliche Blütenpracht
Muskatellersalbei
Auch im Winter eine Augenweide

Zielsetzung:

Produktion in den Steinschaler Gärten:

  • Wildkräuter: nahezu 100% aus Eigenproduktion
  • Salate - speziell Pflücksalate
  • Dekoblumen in der Saison
  • Bio-Gemüse u.a.:

Besonderheiten

  • Bio-Gärten ( wir sagen schon "hard core" Bio)
  • Bewirtschaftung nach den Prinzipien der Permakultur
  • keinerlei Verwendung von Spritzmitteln
  • keine Maschinen (wie Traktoren, etc. ) - damit keine Bodenverdichtung
  • CO²-Ausstoß: wir haben keinen Ausstoß, sondern sind durch das Mulchen eine beträchtliche CO2-Senke

Steinschaler Wildkräuter:

100 % Eigenversorgung - kein Zukauf bei

Herzgespannpracht - Raritäten im Steinschaler Garten
Salatschüsserl - Biozutatenaus dem eigenen Garten

Verarbeitung in der Steinschaler Küche:

Informationen zu den Steinschaler Gärten

Blütenernte

"Der Naturgarten" im Dirndltal

Gärten Logo Bildteil.jpg
Steinschaler Gärten Logo
Sonnenblumenn-Blüte den Steinschaler Naturgärten

Kurze "Gartenführung"

"Schnecken freie" Bank
  • Naturnähe.

Die Steinschaler Gärten erfüllen unterschiedlichste Zwecke. Das Wichtigste dabei ist, die Steinschaler Küche mit Gemüse, Obst, Wildkräutern und essbaren Dekorationsblüten in Bio-Qualität zu versorgen.

Dabei arbeiten wir naturorientiert und naturnah. Das bedeutet, wir binden natürliche Kreisläufe in unsere Arbeit ein und arbeiten mit der Natur, was uns Aufwand erspart. Gleichzeitig ist unser Produktionsgarten ein Schauplatz dafür, wo durch hohe Biodiversität, Verzicht auf chemische Spritzmittel und mineralische Düngung trotzdem gute Erträge erzielt werden.

Insgesamt beherbergen unsere Gärten an die tausend Pflanzenarten, darunter auch inzwischen selten gewordene wie Alant, Schildampfer oder alte Apfel- und Birnensorten. Damit dienen wir auch als eine Art Arche für solche vergessenen Pflanzen, deren Samen wir übrigens auch gern an Interessierte weitergeben.

Ernte im Folientunnel
  • Selbstversorgung.

Unser Ziel ist, unser Hotel soweit wie möglich selbst versorgen zu können – was uns oft auch gelingt: Wild- und Küchenkräuter kommen nur aus eigenem Anbau, ebenso wie zum Beispiel Kürbisse, Zucchini oder Paradeiser.

Dabei liegt es uns am Herzen, naturorientiert zu arbeiten, und das machen wir schon lange sehr erfolgreich – unsere Gärten sind auch schon Bio-zertifiziert.

  • Bewirtschaftung.
eigene Bio-Salatsamen Produktion

In unseren Gärten finden Sie besonders viele mehrjährige oder sich selbst aussäende einjährige Pflanzen – diese halten den Pflanzaufwand gering.

Wir arbeiten mit der natürlichen Dynamik biologischer Systeme und deren Fähigkeiten zur Selbstregulierung – Nützlinge wie Wanzen, die Schädlinge wie Raupen im Zaum halten, Mulchen und das Stehenlassen der trockenen Samenstände damit die Pflanze sich ausbreiten kann sind nur einige Beispiele. Auch auf andere Tiere zählen wir: die Laufenten halten unsere Beete frei von Schnecken. Mulchen ist für uns besonders wichtig: dabei werden nicht gebrauchte Pflanzenreste bei der Ernte einfach an Ort und Stelle am Boden liegen gelassen.

Dort schützen sie den Boden vor Austrocknung und geben beim Verrotten wieder Nährstoffe ab. Außerdem ist damit der Weg zum Kompost hinfällig.

  • Rein biologisch.

Unser Garten ist also im besten Sinn ein Bio-Garten. Die damit verbundene hohe Qualität der Lebensmittel bedeutet auch gesundes, schmackhaftes Essen. Dieses können Sie jederzeit im Steinschaler Restaurant oder Gastgarten genießen, wo immer frisch mit Wildkräutern und Gemüse gekocht wird, die sie vor kurzem noch im Garten gesehen haben könnten.

Besonderes

Bewässern ist fallweise notwendig, wird aber sparsam gemacht

Naturgarten: in den Steinschaler Gärten werden nicht frostempfindliche Gemüse auch sehr spät, oft erst bei Schnee geerntet.
Motto: es bleibt im Garten frischer als im Keller

Lauch im Schnee
  • Eigene Pflanzennachzucht - meist aus dem eigenen Garten
Giessen der Jungpflanzen

Weitere Informationen

Kermesbeere reif