Genussgarten Definition

Aus SteinschalerWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Basis für unseren Genuss: die Steinschaler Gärten

Steinschaler GenussGärten Logo

Voraussetzungen für einen Genussgarten:

Frische: Mangoldernte im November
Ernte einer Hängegurke - Johanna
  • Lage in einer Genussregion - bei uns ist es die Dirndl-Region
  • Vorhandensein des Genussregionsproduktes Dirndl im Garten
  • Verwendung der Genussgartenernte zum Kochen mit dem Genussregionsprodukt
  • BIO-Zertifizierung des Gartens
  • Erlebnisangebote rund um den Garten (Führungen, Kräuterkunde, Gartenseminare, Kochkurse, usw...)
  • Kultivieren seltene Gemüsesorten und Kräuter (Arche Funktion)
  • Integration des Genussgartens im Betriebsauftritt im Web
  • Bewerbung der jeweiligen Genussregion und der Regionalität, Saisonalität
  • Erntesaison durch Pflanzenwahl möglichst über das Jahr strecken
Wildkräuter in der Pfanne - beim gemeinsamen kochen
  • Garten-Produkte müssen im Betrieb verkocht werden. Sie sind Basis der Küche und nicht Verzierung.
  • Vegetarischen oder veganes Angebot mit den Gartenprodukten
  • Starke und sichtbare Kommunikation des "Gartengenuss" und des regionalen Genussproduktes
    • Speisekarte, Getränkekarte, Schilder, Web, Presse, …
  • der Garten darf keine ökologische Verschuldung verursachen
    • Verschwendung von Ressourcen die „andere“ bewusst schwächen oder deren Lebensraum reduzieren
      • z.B. Wasserkonsum
      • keine Verwendung von Torf und Chemie

Es ist sinnvoll:

Vegan (vegetarisch) gefüllter Erdapfel - ein GenussGartenprodukt
Garten beim Mostinium im Sommer
  • Soll am besten ein Naturgarten erwünscht (mehr als Bio)
  • keine auf fossiler Energie basierende Bearbeitung (Methoden) und künstliche Düngemittel

Kurzum ein Genussgarten ist ein kulinarisches Gartenparadies, der erst durch die angeschlossene Küch erst richtig genossen werden kann.

Kräuterernte aus dem Naturgarten