Himmlische Runde

Aus SteinschalerWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirchenberg im Frühjahr
Bild:Pielachtallogo.jpg
Steinschaler Gärten Logo
Blick von Himmlischer Runde auf den Gaisbühel
Rauhreif auf Streuobstbäumen im Laimboden

Dieser Berg am Bild, der Fronberg, wird mit der Himmlischen Runde durch paradiesisch schöne Natur "umrundet".

Der Weg:
Ein kontemplativer Spazier-Rundweg (ca. 8 km), der von Warth durch die paradiesisch schönen „Gärten der Bauern“, zu Mammut-Eiben und Dirndlstauden, zu Bauernhöfen und Heurigen und vorbei am Geburtshaus Kardinal Königs führt.

Ausgangspunkt:

Motto der Himmlischen Runde

  • Auf den Spuren Kardinal Königs als Bauernbub:
  • Die „7 Pielachtaler Naturwunder“ und die bäuerliche Kultur im Dirndltal entdecken
  • Menschen zwischen Himmel und Erde: Das bäuerliche Leben im Tal der Dirndln
  • Geschenk des Himmels: Paradiesische Schönheit und Wunder der Natur im Pielachtal

Warum Himmlische Runde?

Panorama Himmlische Runde - Marbach im Herbst
Marbach - Himmlische Runde
Dirndlast zur Erntezeit
Himmelwiese am Laimboden

Die Gäste werden eingeladen, in der Kulturlandschaft – „den Gärten der Bauern“ – lesen zu lernen und Zusammenhänge zwischen Natur und Landwirtschaft zu entdecken. Sie können die Prinzipien und Vorteile naturnahen und deshalb nachhaltigen Gartenbaues kennenlernen und alles über die Verarbeitung von Früchten und Wildkräutern erfahren.

In den letzten Jahren ist ein Trend im Freizeit- und Urlaubsverhalten zu beobachten. Immer mehr Menschen suchen nach Ruhe, Muße und Orientierung. Sie beschäftigen sich mit Fragen nach dem Sinn des eigenen Lebens bzw. des Lebens an sich, sie suchen Wege zu Glück und Gesundheit für Körper, Geist und Seele. Sowohl Nachfrage als auch Angebote zu den Themen Spiritualität und Pilgern haben deutlich zugenommen.

Der Weg ist gleichzeitig eine Zeitreise in das bäuerliche Leben des Pielachtals vor über 100 Jahren. Schon damals galt es, mit den natürlichen Ressourcen, mit den Früchten der Erde achtsam und sorgfältig umzugehen. Vieles ist unverändert, manches (fast) in Vergessenheit geraten, einiges wurde wiederentdeckt. In der Landschaft lesen, Geschichten, die in alten Ausdrücken stecken erfahren etc. sind Teile dieser Reise in die Vergangenheit.

Der Weg zeichnet sich durch „himmlische Ruhe“ und „paradiesische Schönheit“ aus. Der Weg entschleunigt und führt zurück zum Wesentlichen und Puren, zu Natur und Schöpfung, zu sich selbst. Er lädt dazu ein, die Schönheit und Harmonie der Landschaft, die Kraft der Bäume auf sich wirken zu lassen. Er soll den Blick für das Kleine, für Details schärfen – ein Stück Gegenwelt zu Überfluss, Reizdichte, Lärm und Schnelligkeit. Er soll die Aufmerksamkeit auf spirituelle Plätze und starke Symbole lenken – auf Dirndlstauden, Bäume (besonders auf frei stehende Solitärbäume – Symbolkraft als Welten- oder Lebensbäume etc.), Wasser (Pielach, Teiche), Brücken, Marterln, Tore (Gatter), etc.

Der Weg regt an zum Innehalten, zum Nachdenken und zum Dialog. Lassen Sie Ihre philosophischen Gedanken an besonderen Plätzen schweifen, die zum Verweilen einladen. Sich fallen zu lassen und abzuheben, dem Spiel der Wolken zu folgen oder wie auf Wolken zu schweben fällt hier leicht.
Dafür steht dieser Rundweg.

Himmlische Runde - Weg

Ötscherblick vom Laimboden
Herberts Brunnen bei Abzweigung im Laimboden

Vom Naturhotel Steinschalerhof auf den Kardinal König Weg am Fuße des Fronbergs bis zur Ortstafel Kirchberg. Dort rechts abzweigen auf den Güterweg Richtung Gaisberg. Bergauf bis zum Laimboden, das ist das Haus mit dem Reitplatz und den Pferden (eine kleine Ebene nach ca. 1,5 km).

Hier rechts in den Warthgraben abzweigen (ein Schotterweg). Rechterhand sehen Sie die große Wiese - seit jeher genannt Himmelwiese (Bild).

Abzweigung nach rechts zu den Eiben

Nach ca 300m kommen Sie an einem Güllebehälter vorbei. Kurz danach ein Gattertor und dann der Blick auf die beiden Lärchen - siehe Bild. Hier geht es rechts in den Wald zu den Eiben (ca. 250m - ein lohnender Abstecher! )

Fronberg im Frühjahr

Retour auf dem Weg erreichen Sie nach ca. 700m den Hof der Familie Griessauer - vulgo Oachner.

Er ist schon von den Lärchen aus malerisch in der Mulde zu sehen. Beachten Sie die alten Dirndlstauden entlang des Weges.


Zu sehen gibt es am Oachnerhof:

Dörrhaus

Weiter über "die Warth", Hundsdorfbrückein den Steinschalerhof Länge: ca. 8,4 km
Höhenmeter: ca. 192 m


Oachnerhof im Winter

Kleine Bildersammlung zur Himmlischen Runde


Weitere Bilder weiter unten und in der Himmlische Runde (Galerie)

Kardinal König und Himmlische Runde

Geburtshaus von Kardinal König

Paradiesisch schön!

Blick auf Gaisbühel im Herbst

Die Himmlische Runde führt zu den Wurzeln und in die Kindheit von DDr. Franz König (1905 – 2001), der als Kardinal mit Weisheit und Toleranz beeindruckte.

Blick auf die "König"-Weide Leindlgrabehöhe - Herbst

In seinem Geburtsort Warth bei Rabenstein, auf seinen Schulweg nach Kirchberg an der Pielach und rund um den Frohnberg, an dessen Fuße die Landwirtschaft seiner Familie liegt. Auf seinen Spuren erfahren Sie mehr über seine Gedanken zu sinnvollem, nachhaltigem Leben, zur Rolle der Religionen und zu seiner Heimat.

Der Weg erzählt vom Leben des jungen Franz König am Beginn des 20. Jahrhunderts und von seiner Entscheidung, in die Welt hinauszugehen. Er führt uns aber auch in das Leben der Bauern in seiner Kindheit, vor über 100 Jahren. Entlang der Himmlischen Runde können Sie viele Beispiele dafür entdecken, wie wichtig es schon damals war, mit den Schätzen der Natur achtsam umzugehen und die Früchte der Erde sorgfältig zu verarbeiten. Vieles ist bis heute unverändert, einiges wurde wiederentdeckt und wiederbelebt.

Die Himmlische Runde soll Sie auch dazu verführen, im Hier und Jetzt die Wunder der Natur und die paradiesisch schöne Landschaft des Dirndltals zu genießen, an Kapellen und Marterln innezuhalten, die Ruhe wirken und die Gedanken wie Wolken ziehen zu lassen.

An einigen Stationen können Sie selbst gemachte Spezialitäten verkosten und von den Gastgebern mehr über ihre Arbeit und natürlich über die Pielachtaler Dirndln erfahren.

  • auf den Spuren von Kardinal DDr. Franz König
  • zu kleinen und großen Wundern der Pielachtaler Natur
  • in die Zeit seiner Kindheit als Bauernbub

Könnte Sie interessieren

Morgennebel am Laimboden
Brigitte Weiß (Markenbüro), Dr. Annemarie Fenzl, Helmut Weißenbacher: Konzeption der Route

Ihr Wochenende zur Himmlischen Runde (2016):
Ab € 159,-:

  • Halbpension mit je einen 6 gängigen Abendessen im Doppelzimmer
  • 3 Tage - 2 Nächte - je Person
  • 02722 2281 oder per Mail weiss@steinschaler.at
Oachnerhof bei Dirndlblüte

Nachhaltige Geschichten an der Himmischen Runde:

Anreise zur Himmlischen Runde - einfach mit der Mariazellerbahn

Entdecken Sie die 7 Pielachtaler Naturwunder bei dieser Wanderung.

Seiten zu wichtigen regionalen Themen:

Kleine, aber himmlische Galerie

Raureif auf Weg vom Oachner zum Laimboden
Oachner Obstgarten im Frühling
Ausblick vom "Eibenwald" auf Leindlgrabehöhe Herbst
Skywalk in Kirchberg - kurzer Abstecher von der Route
Birnenblüte und Kühe im Frühling an der Himmlischen Runde
Nebelidyll oberhalb Oachner im Dezember 2015
Warth mit Geburtshaus von Kardinal König - Winter ohne Schnee 2011