Steinschaler Nachhaltigkeit

Aus SteinschalerWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Steinschalerhof -Bildteil
Logo Steinschaler Nachhaltige Kamingespräche
Steinschaler Claim: Zünftiges u Vernünftiges
UZ62 erstes Hotel für "green meetings" in Österreich
Natur nahes Insektenhotel - ohne Aufwand

Nachhaltiges wirtschaften und des nachhaltiger Umgangs mit der Natur und der kulturellen Tradition im Dirndltal ist uns ein zentrales Steinschaler Anliegen.
Da es sich um ein riesiges und sehr komplexes Thema handelt, ist ein eigenes Nachhaltigkeitswiki im Aufbau, nachzulesen unter Dirndltaler Nachhaltigkeits-Wiki.

Wir sind auf die nachhaltige touristische Entwicklung und den nachhaltigen Betrieb unserer Naturhotels angewiesen.

Neben der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit berücksichtigt unsere "Hotelpolitik" die ökologische Verantwortung (Energieeffizienz, gezielte Nutzung erneuerbarer Energien, Minimierung nachteiliger Auswirkungen auf die Ressourcen Natur, Landschaft, Luft, Wasser und Boden) und die gesellschaftliche Solidarität (Gesundheit, Lebensqualität, (Aus-)Bildung, Partizipation).

Soweit sich die Nachhaltigkeitsaspekte auf die Steinschaler Naturhotels beziehen, werden sie hier als "Steinschaler Nachhaltigkeit" bezeichnet. Siehe auch Steinschaler CSR.

Akteuere der Nachhaltigkeitskonferenz 2013

Wichtig ist uns neben einer möglichst sauberen Ökologie der Angebote (ökologische Dimension) mit kleinem Fußabdruck auch, wie wir mit unserer regionalen Vergangenheit umgehen.

Nur in Verbindung mit einer gelebten sozialen und ökonomischen Nachhaltigkeit können wir erfolgreiche und Kunden (Menschen) orientierte Angebote entwickeln (soziale und ökonomische Dimension).


Wurzeln der Steinschaler Nachhaltigkeit

Naturgarten Vielfalt

Die Wurzeln dazu sind klar in Erziehung und der Ausbildung der Betreiberfamilie zu finden.

Hans Weiß wuchs auf dem Bauernhof, der heute der Steinschalerhof ist, auf. Er hat diesen Hof nach dem frühen Tod des Vaters neben der HTL-Ausbildung und dem späteren Studium bewirtschaftet.

Die 50-er Jahre waren generell noch eine "sehr nachhaltige Zeit". Das prägt, noch dazu im Pielachtal, das nicht gerade mit Wohlstand gesegnet war. So war es ganz natürlich und wichtig, sich mit extrem hohem Grad an Subsistenz zu ernähren, Materialien zu recyceln, Geräte wieder zu reparieren, usw.

Besonderes Augenmerk hat im Betrieb dabei die Steinschaler Subsistenz.

Aspekte der Steinschaler Nachhaltigkeit

Erntescheibtruhe im Herbst

Hier wird die Einteilung nach den nachhaltigen "Hauptaspekten" gemacht.

Nachhaltig heißt klar:
allen Nachhaltigkeits-Säulen zu genügen und das möglichst ausgeglichen.

Beispiel Gärten:
Aus nachhaltigen und regionalen Überlegungen sind unsere Nahrungsmittel aus unseren Gärten. So sind Transportwege und Lagerkosten gering, die Qualität der Lebensmittel jedoch kontollierbar hoch.

Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Kunstdünger ist in unseren Naturgärten überflüssig, der Maschineneinsatz sehr gering und es wird zugleich beachtlicher Klimaschutz durch Humusaufbau (C02 - Speicherung) und auch akive Förderung der Artenvielfalt betrieben. Ein Aushängesschild dafür sind z.B. unsere Pflanzenvielfalt und imTiebereich die Nützlinge und Biber.

Was wie in der Region an Lebnsmittel in exzellenter Qualität bekommen, kaufen wir aus der Region ein.

Nachhaltige Ansätze der Steinschaler Naturhotels

Brennholzlieferung
eines der Winterlager für Kürbisse.jpg

Steinschaler Subsistenz

Einkauf in der Region:

Energiemanagement

Ausrichtung als konsequentes Naturhotel

nützliche Spinnen im Naturgarten


Ökonomie

Spinnweben auf Salbei bei Tau

Soziale Vernetzung

  • Integrativer Tourismus
  • Beschäftigung regionaler Mitarbeiter
  • Nachhaltiges Exkursions-Service
  • Weiterbildung
  • Kulturelle Veranstaltungen wie:
    • Theater des Tradigister Trachtenvereines
    • Konzerte

Lebenslanges Lernen

Logo der Pielachtaler Nachhaltigkeitsakademie
Steinschalerteam Regionalschulung 2011

Dazu mehr bei "Lebenslanges Lernen".

Mit den Mitarbeitern finden regelmäßig in den schwachen Saisonen Schulungen statt.

Ein wichtiges Augenmerk liegt dabei auf nachhaltigen Themen.
Aus diesem Grund gibt es eine immer wichtigere Kooperation mit der Pielachtaler Nachhaltigkeitsakademie.

Beispiel Dirndln

getopfte Dirndln

Dirndl als die Markenpflanze des Tales bedarf auch einer "Zukunftsvorsorge". Das heisst wir vermehren in Kooperation mit der RGV autochthone und damit regionale Dirndlsorten für die Auspflanzung und auch zum Verkauf an die Gäste.

Damit ist zumindest in einem Bereich der Steinschaler Landwirtschaft Vorsorge für Nachpflanzung gegeben.

Insekt auf Johanniskrautblüte

Nachhaltigkeits-Dokumentation

Cover "Erster Steinschaler Nachhaltigkeitsbericht"


Wepenspinne Detail - Produktionsgarten

Weitere Informationen:

Logo Steinschaler Nachhaltige Kamingespräche


Mehr wissen über....

Schnoatbaum - bPflege von Naturdenkmälern

Energie oder Soft Mobility.

Alles über Energie und die Energieeffizienz der Steinschaler Naturhotels! Steinschaler Nachhaltigkeit

Regenwürmer im Küchenkopost

Steinschalerhof E-Tankstelle